Zwei wie Bonnie & Clyde

 

 

 Eine Komödie von Tom Müller & Sabine Misiorny

 

Regie:  Kathrin Heinen

 

Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas, Rente in Südamerika. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte und nicht ständig rechts und links verwechselte. Dass sie schließlich in einem ehemaligen Schuhlager landen, ist noch das geringste Übel für die Möchtegern-Ganoven. Viel schlimmer ist, dass Chantal anstatt der Beute die Einkaufstüte einer Bankkundin mitgenommen hat. Also muss ein neuer Versuch gestartet werden, doch die Tücke liegt im Detail: sprich – in einem enormen Umweg zur Bank, einer plötzlich geballten Konkurrenz weiterer Bankräuber, blickdichten Strumpfmasken und einem leeren Tank. Trotz umfangreicher Generalproben scheitern auch die nächsten Versuche, ans große Geld zu kommen. Dass schließlich zumindest für Chantal ein Happy End in Sicht ist, verdankt sie natürlich eher dem Zufall als ihrer Intelligenz. "Zwei wie Bonnie und Clyde" ist wahrlich eine Tour de Force für die Lachmuskeln, ein groteskes Abenteuer, bei dem ein Gag den nächsten jagt und die Lage für das dilettantische Gaunerpärchen immer verzwickter und verrückter wird.

 

Kommende Auftritte:

 

 

 

 

 

 

Regie: Klemens Hergemöller

 

In einer Zeit der Finanzkrisen ist Felix Schrull, ein ehemaliger Banker, bereits seit geraumer Zeit seinen Job los. Nur in seiner kleinen Wohnung, die er zusammen mit einem Goldfisch bewohnt, fühlt er sich sicher und geborgen, gewissermaßen ein Weltflüchtling, der in festen Ritualen und mit den Phantasiegebilden seiner TV-Helden lebt. Seine einzige Verbindung zur Außenwelt ist sein Fernseher, seine zwischenmenschlichen Kontakte beschränken sich auf das Sammeln von Autogrammkarten.
In diese Ruhe und Abgeschiedenheit bricht eines Tages wie ein Donnerschlag die ebenfalls seit längerer Zeit arbeitslose Schauspielerin Sandra Sarottini ein, indem sie sich kurzerhand mit dreister Selbstverständlichkeit bei ihm einquartiert. Mit der schrillen, überkandidelten Möchtegern-Diva und dem schüchternen Sonderling treffen zwei Verlierer aufeinander, zwei Menschen, die ihre Realität ignorieren und sich das Leben zurechtträumen. Beide sind an einem Endpunkt angelangt, beide hoffen auf ein Wunder.

 

 Kommende Auftritte:

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Quasi-die-2